Donnerstag, 8. März 2018

Sláinte Cheyenne

Wie so mancher gut abgelagerte Stoff erst auf die richtige Idee warten muss, so muss wohl auch so manche Idee erst auf den richtigen Stoff warten. Ob bei den Bikerleggings oder bei Flanellhemden - grundsätzlich hinke ich Trends immer hinterher. ;-)

Als ich meine erste Bluse vor gut einem Jahr genäht habe, war ich in erster Linie von dem Schnitt Cheyenne und deren Wandlungsfähigkeit mit unterschiedlichen Materialen angetan. Damals entschied ich mich eher für zarten Batist und dünne Baumwolle. Dennoch war ich von den vielen Flanell-Cheyennes, die in dieser Zeit entstanden irgendwie angetan. Nur eben nicht für mich.
Ich kann mich noch gut an ein Gespräch über den wiederentdeckten Flanelltrend während eines Treffens der Mädels von dresdennäht erinnern. Einhellig hatten wir alle ein Problem mit diesen karierten Holzfällerhemden. Ein bisschen 80er Jahre, ein bisschen Schottenrock, keiner konnte sich wirklich vorstellen eine Bluse daraus zu tragen, selbst wenn es bei den anderen ganz nett aussah. Waren wir als Kinder zu sehr damit gequält worden?
Dennoch hatte sich die Idee von der kuscheligen Winterbluse festgesetzt. Nur war nirgendwo mehr ein einfarbiger Flanell - mein persönlicher Kompromiss - aufzutreiben. Der Frühling kam ins Land - die Idee wurde vertagt. Im Dezember blieb ich beim Stöbern im Netz an dem Shetlandflanell von Robert Kaufmann hängen. Die Farbe ocean war Liebe auf den ersten Blick. Ein zweifarbig - petrol und schwarz - gewebter Flanell im Fischgrät-Muster.
Ich habe mich bei Siebensachen Leipzig telefonisch beraten lassen, weil ich unschlüssig war, ob die Qualität nicht doch zu dick für eine Bluse sein könnte. Zwar hatte ich ein paar wenige Blusenbeispiele dazu im Netz gefunden, die wirkten auf den Fotos aber auch ein bisschen steif. Sandra, die Ladenbesitzerin, hat sehr von der weichen Qualität des Stoffes geschwärmt, so dass ich tatsächlich ins kalte Wasser gesprungen bin und aufgrund der schmalen Bahn unvernünftige drei Meter bestellt habe. Kein Schnäppchen - aber ich wurde nicht enttäuscht. Der Stoff ist einfach ein Traum.
Weniger ist mehr, ist mittlerweile mein Credo beim Stoffkauf. Da ich bei weitem nicht in der Masse nähe(n kann), wie manch' anderer, will ich dann zumindest etwas Besonderes nähen. Ab und an darf der Stoff dann auch einmal ein bisschen mehr kosten.
Von den drei Metern war dann doch noch wesentlich mehr übrig als gedacht. Ein Prachtkinder Chinorock schwebt mir dazu noch vor, vielleicht mit einem schlichten schwarzen Blusenshirt von Lillesol und Pelle. Das fehlt mir nämlich noch als Basic im Kleiderschrank. Kommt Zeit kommt Rat.

Verlinkt bei  Rums.

Zutaten:
Schnitt:
Cheyenne von Hey June über Nähconnection

Stoff:
Robert Kaufmann Shetland Flanell in ocean von Siebensachen Leipzig

Kommentare:

  1. ... und wieder diese perfekte Detailliebe...
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Sooo schön! *hach* An dieser Stelle auch noch vielen Dank für Deine Beschreibung der Einfassung einer Imke- ich hab jetzt schon zwei genäht und der Cheyenne-Schnitt ist dank Deiner Nähbeispiele auch schon ausgedruckt auf dem Tisch..

    AntwortenLöschen
  3. Toll! Es ist absolut die Zeit (und auch das Geld für einen guten Stoff) wert, den man in ein etwas aufwendigeres Projekt steckt! Für mich persönlich ist es bis jetzt das überzeugenste Beispiel!!!
    Jetzt muss ich mich doch tatsächlich mal ans abpausen machen =)
    Anna

    AntwortenLöschen
  4. Deine Bluse ist wunderschön und die kleinen Details und sauberen Nähte machen sie zu einem echten Schmuckstück. Deine Stoffwahl ist super, ich muss mich mal auf die Suche nach solch einem Flanell machen, gefällt mir wirklich gut.
    Ich finde es nicht schlimm, Trends hinterher zu jagen... erst mal schauen, was die anderen Kreativen daraus machen und dann entscheiden- ist meist mein Credo.

    LG
    Sandra

    AntwortenLöschen
  5. Wieder sehr schön und toll, wie Du Deinen Weg gehst und das umsetzt, was Du Dir so vorstellst. Auch wenn es mal etwas länger dauert... ich komme den Trends auch nicht hinterher.
    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  6. Ein sehr schönes Flanellteil. Trend hin oder her, so eine Bluse ist im Winter auf alle Fälle zweckmäßig, und dann auch noch so schön! Mit diesem dezenten Fischgrätmuster, das aus der Ferne ja fast einfarbig wirkt, kommen die Details des Schnitts viel besser zur Geltung, als das in kariert der Fall wäre. Und die kleinen Dekoteilchen für den persönlichen Touch machen deine Bluse so richtig perfekt. Die Farbe ist sowieso toll. :-) Wenn mir so ein Schnitt denn stünde, würde ich diese Bluse direkt so anziehen.

    LG Doro

    AntwortenLöschen

Auch wenn ich nicht auf jeden Kommentar antworten kann, so zaubern mir die lieben Worte, Anregungen und gern auch mal Kritik ein Lächeln auf die Lippen. Vielen Dank für Deine Nachricht.

HINWEIS: Mit dem Absenden Deines Kommentars erteilst Du Deine Zustimmung, dass Dein Kommentar und die damit verbundenen personenbezogenen Daten (z.B. Benutzername, Mailadresse, verknüpftes Googleprofil) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.