Frohes neues Jahr?

Für gewöhnlich mag ich die Tage „zwischen den Jahren“ ganz gern. Das kuschelige Couchprogramm für die Kinder lässt mir viel Zeit zum Nähen - so hatte ich zumindest gehofft. Dieses Jahr war alles anders.

Ich glaube an Schicksal, ich glaube an Gott. Ich glaube an den großen Plan, den wir oft nicht erkennen, weil wir nur einen Bruchteil davon vor Augen haben.
Die letzten Wochen waren anstrengend, traurig, schmerzlich zugleich und dennoch haben sie auch ein Licht in mir entfacht, dass ich schon erloschen glaubte.
Die letzten Jahre haben wir uns kaum bewegt, weder nach vorn noch zurück. Damit will ich nicht sagen, dass es keine schöne Zeit war. Nein, viele schöne Erlebnisse haben uns Kraft gegeben. Aber wir standen nur da und haben das Leben an uns vorbeiziehen lassen, egal ob beruflich oder privat. Was fehlte war ein Plan, ein gemeinsames Ziel. Das war in vielerlei Hinsicht irgendwie unbefriedigend für mich.
In den letzen Tagen und Wochen haben Abschied genommen von einem Menschen, von dem ich vor 10 Jahren nicht geglaubt hätte, dass mich dieser Abschied so treffen würde. Zwangsweise müssen jetzt die Entscheidungen getroffen werden, zu denen ich jahrelang keine Stellung beziehen wollte. Und auf einmal ist alles so klar. Die Puzzelteile greifen ineinander und die Lösung ist so offensichtlich. Warum habe ich mich so lange so schwer damit getan? Wir haben ein neues Ziel vor Augen und auch wenn es für uns alle viele Veränderungen mit sich bringen wird, habe ich doch keine Angst mehr davor.
Die Aufgabe, das gemeinsame Ziel gibt dem Team Familie neuen Auftrieb und schweißt zusammen. Der Schmerz, der meinen Mann noch viel tiefer trifft als mich, tritt in den Hintergrund.
Das Leben geht weiter.
Ja 2018, schön hast du nicht angefangen, aber ich glaube fest daran, dass der große Plan schlussendlich ein guter Plan sein wird.
Das wenige, was ich in den letzten Wochen genäht habe, war tatsächlich Nähen für die Seele. Vielleicht - unbewusst - ganz entgegen jeglicher Farbberatung aber fürs Gemüt in sonnigem Gelb.
Verlinkt bei Rums.

Zutaten:
Schnitt:
Blusenshirt Jersey No.5 von Lillesol und Pelle 
Bikerleggings Tara von Pattydoo

Stoff:
Jersey Konfetti nachtblau von Stoff und Stil
Denim Sweat Toffee von Nosh

Share this:

ABOUT THE AUTHOR

Hello We are OddThemes, Our name came from the fact that we are UNIQUE. We specialize in designing premium looking fully customizable highly responsive blogger templates. We at OddThemes do carry a philosophy that: Nothing Is Impossible

9 Kommentare:

  1. Oh welche tiefen, privaten Worte... Traurig und doch so voller Zuversicht. Ich wünsche euch für den Neuanfang alles Gute und viel Kraft, und dir weiterhin diese positive Einstellung.
    Das Outfit gefällt mir sehr gut. Die Hosen sind toll! Ich hoffe, du findest im Nähen nach wie vor deine Entspannung.
    Ganz liebe Grüße
    Dani Ela

    AntwortenLöschen
  2. Du hast (wie immer) wundervolle Teile genäht. Beides sieht super schön aus, und der Streifen ist zumindest auf den Bildern überhaupt nicht zu sehen. Ich glaube mich zu erinnern, das frau Farben die ihr nicht stehendie sie jedoch mag gern als Hose oder Rock tragen kann. Nur nicht direkt am Gesicht. Deine Umsetzung beweist das es stimmt. Für alles andere Viel Kraft für Dich und Deine Familie. Ich glaube auch fest das es immer wieder gut wird.
    LG Silvi

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde deinen Post sehr bewegend und wünsche euch alles Gute!
    Shirt und Hose gefallen mir sehr! Die Kombi blau und gelb ist einfach toll.
    Viele Grüße! Tina

    AntwortenLöschen
  4. Ich mag die sonnengelbe Leggin, sie ist ein schöner Farbtupfer.
    LG Claudia

    AntwortenLöschen
  5. Oje das klingt alles nicht gut, ich drück dich virtuell!! Ich hoffe euch geht es besser mit dieser Entscheidung.
    Deine Kombi ist wunderschön, tolle Farben die dir stehen!! Super!

    liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  6. Wow das hast du sehr schön geschrieben �� ich wünsche dir alles gute! Übrigens die Farbe der Hose ist der Knaller!

    AntwortenLöschen
  7. Wie wahr deine Worte sind! Ich wünsche Dir alles Gute und die nötige Kraft, die du brauchen wirst.

    Die Sachsen sind wie immer perfekt und stehen Dir.

    Lass esd Dir gutgehen, und vielleicht bis bald!

    LG Sandra

    AntwortenLöschen
  8. Ein tolles Outfit, vor allem die tara... meine erste gab ich grade genäht aber sie ist längst nicht so perfekt. Ich mach mich da aber auf jeden Fall noch mal dran, bin durch deine Version sehr inspiriert... persönlich wünsche ich dir viel Kraft... lg Sarah

    AntwortenLöschen
  9. Abschied und Neuanfang - ich wünsche euch Kraft für beides und freue mich, wenn du uns ein bissen dabei begleiten lässt. Auf das es ein gutes 2018 für euch wird! Deine Nähwerke sehr wie immer großartig aus und ich habe nun auch Coverlockfragen :-)

    AntwortenLöschen

Auch wenn ich nicht auf jeden Kommentar antworten kann, so zaubern mir die lieben Worte, Anregungen und gern auch mal Kritik ein Lächeln auf die Lippen. Vielen Dank für Deine Nachricht.

HINWEIS: Mit dem Absenden Deines Kommentars erteilst Du Deine Zustimmung, dass Dein Kommentar und die damit verbundenen personenbezogenen Daten (z.B. Benutzername, Mailadresse, verknüpftes Googleprofil) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.