Donnerstag, 2. April 2015

Bronte Bazillus - ja, auch ich bin infiziert

Wenn es ein Schnittmuster gibt, dass mir in den letzten Wochen ständig über den Weg gelaufen ist, dann war es das Bronte Top von Jennifer Lauren. Lange habe ich mit mir gerungen, ob sich das nicht selber zusammenbasteln lässt - immerhin geht es ja "nur" um den Halsausschnitt. Aber nein, die „Haben-Wollen-Sucht“ hat gesiegt und nun bin auch ich infiziert.


Was mir gut gefällt - und mir erst an diesem Schnitt so richtig bewusst geworden ist - war die eingezeichnete Linie fürs Verlängern und Kürzen. Bislang habe ich die fehlenden Zentimeter immer einfach am Saum angesetzt. Hier war die Linie in der Taille eingezeichnet, was mir im Nachhinein auch vollkommen logisch erscheint. Ich mag meine Shirts lieber, ein bisschen länger, die bauchfreie Phase meines Lebens liegt schon ein Weilchen hinter mir. *grins* Außerdem bin ich seit meiner letzten Frau Liese dem breiten Saum verfallen, deshalb muss das Shirt extra lang sein, um 5-6 cm umschlagen zu können.


Bronte ist ein englisches Schnittmuster. Nach ein bisschen Vergleichen, habe ich mich für die Größe 14 entschieden. Die passt nach dem Verlängern für meinen Geschmack auch schon ganz gut. Nur mit dem Armausschnitt bin auch ich nicht recht zufrieden. Diverse Kritik hatte ich schon vorab gelesen und deshalb den Schnitt mit mir gut passenden Schnitten verglichen. Der Unterschied ist offensichtlich:


Dennoch habe ich das erste Bronte Top originalgetreu genäht. Im Konstruieren fühle ich mich nicht so sicher, gerade was den Armausschnitt anbelangt. Jetzt weiß ich wie es sitzt und bin vielleicht beim nächsten Shirt ein wenig mutiger.


Die Knöpfe sind nicht nur ein schönes Detail, sondern in meinen Augen für einen guten Sitz auch unerlässlich. Die Freude am Covern unifarbener Stoffe bestimmt gerade meine abendlichen Nähstunden. „Keep it simple!“, so mein momentanes Motto, man muss sich ja nicht gleich als „Nähtante“ outen. *zwinker*


Verlinkt bei Rums.

Zutaten:
Schnitt:
Bronte Top von Jennifer Lauren über etsy

Stoff:
Unijersey in aubergine von Swafing von Emily

Kommentare:

  1. Huhu! Toll geworden!!!
    Da mit dein Blog so gefällt, würde ich dich gerne für den "Liebster Award" nominieren! Wenn du Interesse hast, dann schau doch mal bei mir auf dem Blog vorbei unter www.feenfinger.blogspot.de
    Würde mich freuen!
    Viele Grüße, Stenita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Stenita, vielen lieben Dank! Ich will deine Fragen gern beantworten! Eine schöne Aktion, da fallen mir bestimmt auch einige Blogs ein! Jetzt aber erstmal schöne Ostern! LG Doreen

      Löschen
  2. Wow das sieht ja toll aus und ja mit jedem mal wird man mutiger und du kannst dir deien Schnitte dann so verändern wie du es gerne hättest. :)
    Liebe Grüße Maira

    AntwortenLöschen
  3. Grandios!!!
    Die Covernähte sehen toll aus! Das Schnittmuster liegt bei mir auch, aber bisher habe ich es gekonnt ignoriert. Ist eben doch bissl zeitintensiver, sich damit zu beschäftigen. Gr. 14 sagst du, welche Größe hast du sonst, die 38? Das wäre nämlich ein Anhaltspunkt für mich!

    Danke übrigens für deinen netten Kommentar, ich glaub auch, in uni geht der Schnitt am ehesten.

    Frohe Ostern dir und deiner Familie!

    LG Kati

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke das Kompliment geb ich zurück ;-) Ich trag' sonst die 38 / M / manchmal auch die 40. Ich mags normalerweise nicht so eng! Die meisten Bronte, die ich so gesehen habe sitzen enger! Dann liegt es vielleicht an den Schultern auch noch mehr an. Vielleicht würde ich den Schnitt beim nächsten Mal obenrum verkleinern! Der auberginefarbene Jersey war auch nicht so sehr dehnbar... LG

      Löschen
  4. Ja ja, Bronte sieht man zur Zeit überall... Der Schnitt ist aber auch wirklich hübsch und Deine Version mit den Covernähten in Kontrastfarbe gefällt mir sehr! Liebe Grüße, Steffi

    AntwortenLöschen
  5. Ist wirklich toll geworden! Ich bin auch schon um den Schnitt rumgeschlichen, konnte mich aber bisher nicht dafür entscheiden... Deine schlichte Version gefällt mir sehr gut! Die Covernähte geben das gewisse Extra. :-)
    Ganz liebe Grüße und entspannte Ostertage!
    Johy

    AntwortenLöschen
  6. Ja, ich schaue dem Schnitt auch schon eine Weile hinterher. Er ist wirklich hübsch, aber ich denke auch immer, dass man das selbst machen könnte... man müsste nur den Schwung hingebkommen.
    Deine Variante gefällt mir sehr. Ich muss auch mal wieder mit Covernähten arbeiten.
    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  7. Oh ja, um den schleiche ich auch schon länger rum ... sehr hübsch geworden. Gibt mir einen weiteren Schubs in die Richtung ... :-)

    LG Doro

    AntwortenLöschen

Auch wenn ich nicht auf jeden Kommentar antworten kann, so zaubern mir die lieben Worte, Anregungen und gern auch mal Kritik ein Lächeln auf die Lippen. Vielen Dank für Deine Nachricht.