Donnerstag, 13. Juli 2017

Ein perfekter Begleiter:
Lady Grace - der Leinen Blazer

<Achtung Bilderflut>
Das Potential am selber Nähen, liegt nicht darin jeden trendigen Schnitt auszuprobieren, sondern sich seine eigenen Kombinationen zu schaffen. Hätte ich im Laden nach einem Anzug gesucht, hätte mir vielleicht der Blazer gefallen aber die Hose nicht. Hätte ich endlich eine passende Hose gefunden, dann könnte ich darauf wetten, dass es den Blazer nicht in der richtigen Länge gegeben hätte. Deshalb nähe ich - auf der Suche nach meinem eigenen Stil.
Meine Pläne sind immer ein bisschen langwierig. Das macht aber nichts - gut Ding will Weile haben. Bereits im März beim Nähen der Leinen-Hose hatte ich den Blazer im Hinterkopf. Im Februar hatte ich Frau Atze dabei zugeschaut, wie sie eine Lady Grace nähte, da keimte der erst Gedanke auf.
Als das Hosenprojekt dann doch noch zu einem guten Ende fand, fehlte eigentlich nur noch der richtige Anstoß. Den lieferte Kerstin mit der Aussicht auf einen kinderfreien Nähsamstag auf der Terrasse mit Blick ins Grüne. Wann habe ich je in so wundervollem Umfeld genäht?
Wie immer auf den letzten Drücker aber dennoch gut vorbereitet, reiste ich mit einer zugeschnittenen und versäuberten Lady Grace an. Die Erfahrung lehrt mich, dass man an solchen Nähtagen ruhig mal etwas Umfangreicheres in Angriff nehmen kann. Selbst wenn das Projekt nicht fertig wird, sind die ersten Hürden soweit genommen, dass der „Flow“ auch über den Nähtag hinaus anhält und ein zügiges Beenden fördert.
Lady Grace ist für Sweat konzipiert, da war ich mit meinem Leinen-Gemisch schon ein klein wenig mutig. Mit 3% Lycra ist die Dehnbarkeit des Materials aber doch recht gut. Vorsichtshalber habe ich trotz errechneter Größe 38 die Größe 40 zugeschnitten. Ich habe alle Teile versäubert und ausschließlich mit der Nähmaschine genäht.


Ein paar kleine Änderungen habe ich am Schnitt vorgenommen. Auf den meisten Bildern im Netz erschien mir der Blazer sehr kurz, deshalb habe ich Vorder- und Rückenteil um ca. 3-5 cm verlängert.
In Anlehnung an einen Jeans-Blazer aus meinem Kleiderschrank habe ich einen fake-Gürtel in der Taille aufgesteppt, der allerdings in der Teilungsnaht des Vorderteils endet. Das hatte zur Folge dass die Reihenfolge beim Zusammennähen eine andere war. Zuerst wurde das Rückenteil zusammengenäht und dann die vorderen Seitenteile an das Rückenteil. Anschließend habe ich die Schulternaht mit den vorderen Mittelteilen verbunden. So ließ sich die Höhe des Gürtels gut anpassen und feststeppen. Zuletzt habe ich die vorderen Mittelteile mit den Seitenteilen verbunden. Um die Ärmel anzunähen muss man die Ärmelnaht erst schließen und dann als Runde an das Loch nähen.
Analog zur Cheyenne-Tunika habe ich meinen Leinen-Blazer um Manschetten und Ärmelschlitze erweitert.
Die Passform ist trotz größerer Größe sehr figurnah. Ich gehe aber davon aus, dass das Leinen bei längerem Tragen noch ein bisschen nachgibt.
Die Schulterbreite ist mir eigentlich zu schmal. Bei geschlossener Knopfleiste sind die diagonalen Falten zur Schulter gut zu erkennen. Aber wann trägt man einen Blazer schon mal geschlossen ;-) Aber gut zu wissen - beim nächsten Mal werde ich die Schulterbreite um 2-3 cm anpassen.

Verlinkt bei Rums.

Zutaten:
Schnitt:
Mialuna Lady Grace mit o.g. Änderungen in Gr. 40

Stoff:
nachtblaues Stretch-Leinen vom Karstadt

PS: Das Shirt wird hier näher beschrieben und die Hose hier.

Kommentare:

  1. Wie so oft bin ich restlos begeistert von Deinen Sachen. Der Blazer ist echt cool. Die Änderungen machen ihn, finde ich, perfekt.
    Sei lieb gegrüßt.
    Silvi

    AntwortenLöschen
  2. Wow, all diese Details! Gefällt mir super. Und diese türkisfarbenen Kontraste zum dunklen Blau :D

    AntwortenLöschen
  3. Wow, ich bin schwer beeindruckt! Du bist so geduldig und genau! Respekt!

    AntwortenLöschen
  4. wow, das ist wirklich eine unglaublich tolle Kombi, die du dir da genäht hast und es steht dir hervorragend. Liebste Grüße Maria

    AntwortenLöschen
  5. Wunderschön.
    LG
    Gesche
    www.naehgut.com

    AntwortenLöschen
  6. Respekt! Perfektion bis ins letzte Detail. Musste heute Abend beim nähen von ein paar schiefen Nähten an deine akkurate Arbeit denken...👍🏻😉

    AntwortenLöschen
  7. Wie immer...
    einfach perfekt. Sogar die farbliche Abstimmung mit den Schuhen!!! Jung (jünger)müsste man (ich) sein, um die vielen Details und Verzierungen und Spielereien umsetzen zu können...

    AntwortenLöschen

Auch wenn ich nicht auf jeden Kommentar antworten kann, so zaubern mir die lieben Worte, Anregungen und gern auch mal Kritik ein Lächeln auf die Lippen. Vielen Dank für Deine Nachricht.