Donnerstag, 27. April 2017

Eigenwillige Materialien

Nach den anspruchsvollen Blusen sehnte sich mein Kleiderschrank nach ein paar schlichten Jerseyshirts. Schon länger stand eine weitere Imke mit dem restlichen Viskosejersey von diesem Maxirock auf meiner Liste. Sowohl die winterlichen Temperaturen als auch die flutschige Materialqualität haben mich immer von dem Vorhaben abgehalten. Jetzt lockt endlich der Frühling mit den richtigen Temperaturen - nicht zu warm und nicht zu kalt. Ein guter Grund die Hausforderung anzunehmen.
Im Kopf stand schon lange fest, dass ich gern mal eine rückenfreie Variante nähen möchte. Der Schnitt ist einfach zu nähen, nur das Einraffen des Halsausschnittes und der Ärmel stellten eine kleine Hürde dar.
Ich verwende dafür Framilon-Silikonband. Damit wird die Raffung gleichmäßig und der Einfassstreifen erhält auch eine schöne Stabilität. Das Framilonband braucht ein wenig Übung bis man Nähen und Ziehen gleichzeitig raus hat. Gerade bei diesem Viskosejersey empfand ich das als besonders herausfordernd.
Weil auch der Einfasser mit dem Viskosejersey so seine Meinungsverschiedenheit hatte, habe ich den Rücken nicht mit Knopf verziert, sondern einfach zusammengenäht. In Summa kein Lieblingsprojekt - kein Lieblingsteil - aber ein schöner Begleiter für die ersten wärmeren Tage.
Leider hat auch die Hose nicht wirklich einen eigenen Post verdient. Deshalb sei sie hier der Vollständigkeit halber nur am Rande erwähnt. Die Leinenhose ist in Berlin zum „Nähcamp“ entstanden - ebenfalls ein Projekt was ich schon länger aus Repekt vor mir hergeschoben habe. Ich hatte mir im Vorfeld ziemlich viel Mühe gemacht, anhand des Buches „Hose, die gut Sitzen“ meinen vorhandenen Hosenschnitt weiter anzupassen. Dabei habe ich aber die Materialeigenschaften des Stretchleinen ignoriert, so dass die Hose am Ende viel zu weiter war.
Wieder daheim habe ich die Hosenbeine nachträglich enger gemacht. Allerdings müsste man auch an der Hüfte und im Schritt noch einige Änderungen vornehmen. Weil der Schöngeist in mir aber immer ziemlich schnell mit hübschen Ziernähten ist, scheue ich mich nun die Ziernähte erneut aufzutrennen. Das leidige Hosenthema habe ich also leider immer noch nicht bezwungen aber aufgeben werde ich deshalb noch lange nicht. Denn zumindest die Erkenntnis, dass ein Five-Poket-Schnitt eben doch nicht mit jedem Material harmoniert, habe ich aus diesem Projekt mitgenommen. Da ist es doch schon fast ein bisschen Ironie des Schicksals, dass ich zum Nähcamp bei der Buchverlosung das Buch „Der richtige Stoff für ihr Nähprojekt“ ergattern konnte. ;-)

Verlinkt bei Rums.

Zutaten:

Schnitt:
Shirt: Imke von MamuDesign Gr. 36/38
Hose: Burda Young No. 7050 mit diversen Anpassungen nach dem Buch "Hosen, die gut sitzen"

Stoff:
Viscosejersey Kringel von Ginilotte
Stretchleinen vom Karstadt

Kommentare:

  1. Hut ab Mal wieder! Auch für dein Durchhalten mit der Hose!

    AntwortenLöschen
  2. Was man von der Hose so erkennen kann sieht aber gut aus. Aber wohl fühlen musst Du Dich natürlich darin auch!
    Die Bluse gefällt mir richtig gut, schöne Farbe, tolles Muster, steht Dir echt gut.
    Mit Framillonband hatte ich bisher so meine Probleme, habe es aber auch noch nicht oft probiert. Einfach zu handhaben ist es allerdings, so finde ich, nicht. Dir ist es aber echt gut gelungen, die Raffung sieht schön gleichmäßig aus!
    Liebe Grüße
    Dani Ela

    AntwortenLöschen
  3. Hi Doreen,
    die Bluse/das Shirt gefällt mir sehr gut an dir. Der Stoff sieht auch sehr fluffig und luftig aus, passend zum hoffentlich nahen Sommer.
    Die Hose sieht - durch die Zweige - eigentlich sehr gut passend aus! Man sieht ihr zumindest nicht an, dass sie nicht perfekt sitzen soll... Die Ziernähte sind super gelungen, nachvollziehbar, dass du sie nicht wieder auftrennen magst.
    Bei beiden Sachen zeigt sich wieder, wie toll du nähen kannst. Hut ab :)
    LG Silke

    AntwortenLöschen
  4. Das sieht toll aus, der Schnitt steht schon seit ein paar Monaten auf meiner Liste... aber die ist immer noch lang. Die Idee mit dem Rücken ist toll. Ja, das mit dem Material ist "tricky", passiert mir auch oft.
    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  5. Tolles Oberteil, mir wäre es zu gewagt :-) Und du lachst!!! Schön!
    Mit Framilon habe ich bisher auch gute Erfahrungen gemacht, mit der Viskose stelle ichs mir aber auch tricky vor, wie Kerstin das schreibt.

    LG!

    AntwortenLöschen

Auch wenn ich nicht auf jeden Kommentar antworten kann, so zaubern mir die lieben Worte, Anregungen und gern auch mal Kritik ein Lächeln auf die Lippen. Vielen Dank für Deine Nachricht.