Sonntag, 5. Februar 2017

Der Stoff entscheidet | Blusen-Sew-Along 3/4

Endspurt bei Blusen-Sew-Along von Elle Puls. Erstmal vielen vielen Dank für den Zuspruch und lieben Kommentare bei Instagram und hier im Blog zu meinem Post von letzter Woche. Ich hätte niemals gedacht, dass Ihr bei der Kontrastfrage so einer Meinung seid. Das hat mich fast ein bisschen aus der Bahn geworfen.
Denn die Entscheidung dazu - manch‘ einer dachte es sich vielleicht bereits - war tatsächlich schon vor Veröffentlichung des Posts von letzter Woche gefallen. Meine Cheyenne wird schlicht - GANZ SCHLICHT - ohne Kontrast und mit mattschwarzen Knöpfen. Vielleicht hätte ich mich anders entschieden, wenn ich eure einhellige Meinung vorher gewusst hätte? Vielleicht aber auch nicht. So ganz ohne Grund bin ich ja nicht zu der Entscheidung gekommen.

In erster Linie war es die Haptik des Baumwollbatist. Leider können Fotos noch keine Haptik vermitteln - sonst würde ich Stoffe wahrscheinlich viel häufiger online shoppen. Deshalb ist es schwer zu beschreiben, was ich damit meine. Es war ein bisschen so als würden die Vögel vom Stoff zwitschern, dass sich der zarte Batist nicht mit der „derben“ Baumwolle verträgt und wie ich letzte Woche schon schrieb, noch weniger bei der gedoppelten Knopfleiste. Hinzu kam die Frage der Kombinierbarkeit. Die dezent gedruckten Origamivögel changieren farblich je nachdem mit welchem Beigeton ich Bluse kombiniere. Die Entscheidung für den Pünktchenstoff hätte - für mein Empfinden - die Anzahl der möglichen Kombifarben reduziert und das wollte ich nicht.
Ich habe also den Nähfortschritt der letzten Woche nahezu komplett aufgetrennt. Entgegen der Anleitung habe ich den neuen Knopfleistenbeleg nach innen umgeschlagen, um das Muster des Stoffes möglichst wenig zu unterbrechen. In Kombination mit dem fertigen Kragen fand ich das Ergebnis sowohl optisch als auch haptisch mehr als überzeugend. Klingt es verrückt, wenn ich behaupte, der Stoff hat zu mir gesprochen? Nicht ich, sondern er hat die Entscheidung getroffen? - Ja, irgendwie schon, oder?
Und jetzt wird’s noch verrückter: Blusen nähen macht Spaß - das ist meine Erkenntnis nach einer reichlichen Woche konsequentem After-Work-Sewing. Ein bisschen übertrieben, habe ich gedacht, dieses sogenannte Suchtpotential der Cayenne-Bluse. Weit gefehlt! Es ist unglaublich schön zu sehen, wie sich jedes Teil zusammenfügt. Besonders genossen habe ich die Aha-Effekte beim Umstülpen der Passe im Rückenteil, als der Kragen fertig angenäht vor mir lag und die Hürde der Ärmelschlitze gemeistert war. Letzteres war einer der Punkte des Schnittes, die für mich komplett neu waren und deshalb vielleicht auch besonders schön. Wie ein kleiner König bin ich mit den fertigen Schlitzen freudig durch die Wohnung gehüpft …
Der für mich schwierigste Teil der Bluse waren die französischen Nähte beim Ärmel einsetzen. Nur schwer habe ich die Naht ohne Falten hinbekommen. Noch mehr Zug bekam das Konstrukt dann beim Feststeppen der französischen Naht an Vorder- und Rückenteil. Seither betrachte ich die mit Hemden gekleideten Männer im Büro mit anderen Augen. Wie sieht das bei gekauften Hemden aus? Sind die mit französischen Nähten verarbeitet? Haben die Ärmelnähte Falten? Ich bin gespannt zu lesen, ob die anderen Mitstreiter mit den gleichen Problemen gekämpft haben.

Ihr ahnt es schon, die Bluse ist natürlich fertig. Die 12 Knöpfe haben es auch schon auf die Bluse geschafft und ich bin guter Dinge, dass ich am Donnerstag beim Finale mit dabei sein darf. Ich freu' mich, wenn Ihr wieder vorbeischaut.

Verlinkt bei Blusen-Sew-Along Teil 3

Zutaten:
Schnitt:
Cheyenne von Hey June über Nähconnection

Stoff:
Baumwollbatist „Bye bye Birdie“ schwarz vom Atelier Brunette über Elsbeth & ich

Kommentare:

  1. Ich finde es absolut nicht verrückt...Stoffe reden wirklich ;-) Und du hast sehr gut auf deinen gehört. Deine Freude über jede perfekte Naht kann ich sehr gut nachempfinden und bin genau so mit Blusenden-Fieber angesteckt. Freue mich auf deine Fragefotos.
    Liebe Grüße,
    Lee

    AntwortenLöschen
  2. Wunderschön! Stoffe reden tatsächlich und empfehlen einem von sich aus die geeigneten Partner - da bist du nicht allein. Die abgesteppte Ärmelnaht lasse ich mitunter einfach weg, wenn der Stoff sich sträubt bei den französischen Nähten. Ich freu mich auf deine fertige Bluse!
    Liebste Grüße Dominique

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin gespannt und sehe, dass Du darin total aufgehst. Cool.
    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  4. Ich hatte an so ziemlich exakt denselben Stellen wie du meine Aha-Effekte. Auch wenn ich mich teilweise mit dem Kragen echt schwer getan habe, war ich richtig beeindruckt davon, wie aus den ganzen Einzelteilen am Ende ein Kragen wurde, der an einem gekauften Hemd auch nicht besser aussehen würde.

    Ich mag den Stoff supergerne und bin voll gespannt, wie er dann angezogen aussehen wird!

    LG aus Hamburg!
    Nora

    AntwortenLöschen
  5. Das klingt gut. Die Bluse wird toll. Dass ein weicher Baumwollbatist in so schönem Design sprechen kann, erscheint mir völlig einleuchtend. Dass Blusennähen Spaß macht, sollte man probieren. Ich hab mich bisher immer gedrückt. Die Freude, wenn ein neues technisches Detail gelingt, kann ich aber nachvollziehen, dafür lohnt es sich.

    LG Doro

    AntwortenLöschen

Auch wenn ich nicht auf jeden Kommentar antworten kann, so zaubern mir die lieben Worte, Anregungen und gern auch mal Kritik ein Lächeln auf die Lippen. Vielen Dank für Deine Nachricht.