Dienstag, 3. Januar 2017

2016 - ein Rückblick

Mein kreatives Jahr 2016 war ein bisschen ruhiger als das letzte. Ich habe mir immer häufiger kreative Pausen gegönnt, weil ich gerade dann wieder Lust auf Anspruchsvolleres bekomme. Und nur das reizt mich am Nähen und bringt mich persönlich weiter.
Gefühlt hab ich viel weniger als im letzten Jahr genäht. Dennoch ist überraschenderweise ein ziemlicher Querschnitt im Kleiderschrank entstanden: 4 Kleider, 4 Langarmshirts, 4 Kurzarmshirts, 3 Tops, 3 Röcke, 2 Hoodies und darauf bin ich besonders stolz 2 Hosen und sogar eine gefütterte Jacke. Deshalb sind meine persönlichen Highlights des letzten Jahres auch die Jacke und die Jeans. Dabei habe ich am meisten gelernt.
Alle Hoodies, Shirts, Kleider, Röcke und Tops habe ich mal mehr mal weniger getragen - bis auf zwei, die ich hier als meine Flops des letzten Jahres outen will. Nummer eins: die erst Jeans – die sich schon beim Nähen, aufgrund des Materials als Flop herausstellte und Nummer zwei: die kurzärmelige weiße Jerseybluse. Da kann ich leider auch nicht sagen, woran es genau gelegen hat. Fehlender Anlass, falsche Farbe, zu enge Ärmel, zu dünner Stoff oder die Summe aus allem…!?!
Eure BestNine2016 bei Instagram spiegeln sehr schön, was Kerstin bei einem meiner letzten Posts kommentiere. Nicht nur ich bin „petrolparteiisch“ - Ihr seid es scheinbar auch, nicht nur bei Instagram sondern auch hier auf dem Blog ist alles blau/petrolfarbene immer sehr beliebt. Ich kann das gut verstehen – ich liebe blau.
Ein ehrliches Wort zum Schluss. Meinem guten Vorsatz zum Thema „Stoffabbau“ bin ich nicht lange treu geblieben. Bereits im Februar bin ich an Mira und Ginilotte nicht vorbei gekommen, aber die Einkäufe sind bei weitem kontrollierter und durchdachter als das vor 1 - 2 Jahren der Fall war. Mittlerweile habe ich wieder mehr Unis in meinen Kisten als Motivstoffe. Der Fokus hat sich verändert, Jersey-Junkie stimmt zwar noch - aber mich reizen immer mehr andere Qualitäten, weil T-Shirts eben immer nur einen Bruchteil des Kleiderschrankes bilden. Dort möchte ich 2017 auch an mir arbeiten. Eine gut sitzende Hose oder eine weich fallende bügelfreie Bluse, das würde mich durchaus reizen. Was mir fehlt ist die Materialkenntnis. Ich muss Stoffe immer erfühlen, um zu wissen, ob es etwas für mich ist. Weshalb ich verhältnismäßig wenige Stoffe online bestelle, leider ist die Auswahl deshalb auch nicht so riesig und mein Repertoire immer noch sehr Jerseylastig.

Bei Schnittmustern war ich konsequenter, das „Haben-Müssen-Gefühl“ ist fast gänzlich ausgeblieben. Die wenigen Papierschnittmuster die dazugekommen sind, lassen sich an einer Hand abzählen.

Mein Fazit:
Ich danke Euch von Herzen für Eure Treue,
auch dann, wenn ich ein bisschen länger pausiert habe.
Ich danke Euch für Eure ermutigenden und bestärkenden Worte,
auch dann wenn ich bei weitem nicht so viel kommentieren wie Ihr.
Ich danke Euch für Eure Herzchen, Likes und alle Follower,
die immer wieder den Weg auf meine Seite gefunden haben,
selbst wenn ich immer häufiger versuche mich dem Socialmedia-Hype zu entziehen.
Ganz besonders dankbar, bin ich jedoch für die realen Kontakte:
für Dresden Näht , für einzigartige Fotoshoots im Radebeuler Weinberg,
gemeinsames Probenähen, LieblingsStoffDealer und und und ... …

Danke 2016, Willkommen 2017 – ich freu‘ mich drauf.

Verlinkt bei:  Creadienstag.

Kommentare:

  1. Ein wunderbarer Text. Ich freu mich auf die Sachen, die von Dir noch kommen, sie sind absolut inspirierend. Auch ich liebe Blau/türkis doch mittlerweile auch schöne Grüntöne. Für mich ne Hose, das wäre noch mal ne Herausforderung, überhaupt - Reißverschluß in ner Hose.... . LG Silvi

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen,
    Ich bin immer wieder auf Neue gespannt, was für ein Hammer-Teil du jetzt wieder raushaust. Ich glaube, ich würde fast alle deine Kleidungsstücke sofort selber anziehen. Du hast einen tollen Geschmack! Das inspiriert mich total! Vielen Dank dafür!
    LG Bitja

    AntwortenLöschen
  3. Am Ende sind doch eine Menge ausergewöhnlicher und schöner Sachen entstanden. Ich habe ja da eher das Problem, das ich zwar gern kompliziert nähe, aber viel lieber ganz, ganz pur trage ... und ja, die realen Treffen und Kontakte sind eine echte Bereicherung.
    Ich wünsche dir viel Kreatives, Schönes, Spannendes fürs neue Jahr,
    LG Malou

    AntwortenLöschen
  4. Da bin ich gespannt, was es dieses Jahr von Dir zu sehen gibt. Deine Sachen sind stets eine Augenweide. Mir selbst geht es oft wie Malou, ich trage lieber schlicht, auch wenn ich gern mehr Details einnähen würde. Das ist mir erst wieder beim Shirt für Silvester aufgefallen.
    Ansonsten stimme ich dir zu. Weniger Stoff, weniger Medien und altbewährte Schnitte.
    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
  5. Wow, was für eine Vielfalt! Und jedes Stück hat so viele Kleinigkeiten, so aufwendig, toll! Dein Rückblick klingt sehr reflektiert und zielstrebig, das bewundere ich sehr. Bei mir gehts eher nach Lust und Laune und spontanen Ideen.. na dann- auf ein Neues, ich bin gespannt!
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen

Auch wenn ich nicht auf jeden Kommentar antworten kann, so zaubern mir die lieben Worte, Anregungen und gern auch mal Kritik ein Lächeln auf die Lippen. Vielen Dank für Deine Nachricht.