Donnerstag, 21. Januar 2016

Immer noch standhaft

Mein Resümee nach den ersten drei Wochen des neuen Jahres:
  • Meinen guten Vorsatz habe ich noch nicht gebrochen.
  • Zwei weitere schon längst überfällige Ebooks habe ich endlich geklebt. 
  • Vom Stoffgebirge wurde der vorgelagerte Hügel – die Folge des letzten unkontrollierten und inkosequenten Stoffmarktbesuches – nahezu abgebaut. 
  • Drei weitere tieferliegende Schichten des Gebirges wurden zumindest schon mal in Teilen verarbeitet und ihrer endgültigen Bestimmung zugeführt.  
Ganz besonders freu‘ ich mich, dass ich mich endlich an das Blusenshirt von Lillesol und Pelle getraut habe. Das war ein wirkliches Herzensprojekt. So einen Schnitt hatte ich schon lange vor Augen und dann auch noch für Jersey. Der Schnitt wurde zwar mit dem Tag seiner Erscheinung in meine Sammlung aufgenommen, aber genauso schnell auch archiviert. Mir war durchaus bewusst, dass es kein Projekt für einen schnellen Nähabend ist.

Der letzte Schubs kam dann von Kerstin. Wow, war das ein tolles Shirt. Der Fisch hatte endlich angebissen. Es ist ja auch nicht so, dass ich nach einem geeigneten Stoff suchen musste. Selbst der stand schon lange fest.

Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen

Die Umsetzung war wie erwartet nicht ganz einfach. Der Nahttrenner hatte viel zu tun. Obwohl ich schon ein paar Knopfleisten genäht habe, bringt mich mein Perfektionismus hier jedes Mal an meine Grenzen - aber auch jedes Mal ein Stückchen näher an das gewünschte Ergebnis. Den Trick den Einschnitt zu verstärken, kannte ich schon. Meine Erkenntnis nach dem Projekt: weg von der Ovi – zurück an die Nähmaschine. Genau den Punkt vor dem eingeschnittenen Dreieck zu treffen, ist sonst ein Ding der Unmöglichkeit.
Dagegen war der Stehkragen nur eine kleine Herausforderung. Schnell stand fest, dass ich die innere Lage lieber mit der Hand annähe. Sowas hätte ich vor einem halben Jahr im Leben nicht gemacht, aber mittlerweile ist das sogar ein bisschen Meditation. In Gedanken sehe ich dann oft meine Oma in stoischer Gelassenheit mit Nadel und Faden in der Hand an ihrem großen Wohnzimmertisch sitzen - den Fernseher an, einen Berg voller Flickwäsche neben sich und zwei Brillen auf der Nase. Bei ihr habe ich Nähen, Sticken, Stricken und Häkeln in den Schulferien gelernt. Ich glaube, sie hätte sich sehr gefreut, wenn sie wüsste, wie viel Freude ich heute daran habe.

Detailverliebt 

Zwei kleine Extras noch zum Schluss: Zum einen habe ich mir zum Test eine kleine Packung Knöpfe zum selber beziehen von Prym gegönnt. Ich war überrascht, dass dafür keine Zange von Nöten ist. Deshalb ich bin gespannt, wie es mit der Haltbarkeit nach dem ersten Wäschen aussieht…
Zum andern habe ich Prülla’s Idee des eigenen Logos aus Snap Pap und Stempel endlich umgesetzt. Die Idee geisterte schon ein Weilchen in meinem Kopf herum, aber der richtige Stanzer fand sich lange nicht. Als der gefunden war, war auch die Stempelbestellung kein Problem. Die Größen harmonieren gut - mit den Farben von Leder, Stempelfarbe und Garn spiele ich noch ein bisschen…
Verlinkt bei Rums.

Nachtrag: Weil ich gelegentlich auf meine Paspelliebe angesprochen werde, habe ich hier mal mit fotografiert und eine kleine Anleitung dazu geschrieben.  ---> hier gehts zum Download.

Zutaten:
Schnitt: 
Blusenshirt Jersey No.5 von Lillesol und Pelle Gr. 38

Stoff:
Jersey Dotties dunkelblau/hellblau von Lillestoff von Tigermäuschen & Kramelse
Unijersey hellblau und pink von KnolTextil/Stoffmarktonline.de

Kommentare:

  1. Sieht wirklich perfekt genäht aus! Ich finde den Schnitt wunderschön...
    Liebe Grüße,
    Lee

    AntwortenLöschen
  2. Sieht das toll aus!!!
    Erinnert mich dran, dass ich auch noch eins nähen wollte... Super Farbkombi!!!
    LG
    Katja

    AntwortenLöschen
  3. Wunderschön! Die Farbkombi, der Schnitt und die Perfektion.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Wahnsinn so ein Shirt habe ich noch nie gesehen. Und diese tollen Details. Paspel, Manschetten und Knopflöscher in Jersey. Respekt!!! Ich bin noch zögerlich mit Knopflöscher.
    LG Mandy

    AntwortenLöschen
  5. Wow! DAS ist die neue Benchmark für das Blusenshirt :-)
    Toll kombiniert und präzise genäht!
    Liebe Grüße,
    Kathrin

    AntwortenLöschen
  6. Es hat sich aber gelohnt. Du siehst super aus!!!

    AntwortenLöschen
  7. Ja das SM für BW liegt hiernach seid letzten Sommer schon ausgedruckt, der Stoff auch....aber die Zeit, mir ist auch klar, daß das kein 2h Projekt ist..Dein Shirt hat echt einen Wow Effekt und Hut ab vor den Kontrastnähten, bei Jersey nehm.ich lieber immer Ton und Ton, könnte ja was schief werden...viel. Freude damit.

    LG
    Decofine

    AntwortenLöschen
  8. Ja das SM für BW liegt hiernach seid letzten Sommer schon ausgedruckt, der Stoff auch....aber die Zeit, mir ist auch klar, daß das kein 2h Projekt ist..Dein Shirt hat echt einen Wow Effekt und Hut ab vor den Kontrastnähten, bei Jersey nehm.ich lieber immer Ton und Ton, könnte ja was schief werden...viel. Freude damit.

    LG
    Decofine

    AntwortenLöschen
  9. Wunderschön und wiederum soviele tolle, liebevolle Details. Toll!
    Ganz herzliche Grüsse,
    Frau Sepia

    AntwortenLöschen
  10. Wundervoll * Perfekt * Schön
    Der Schnitt ist ja schon wahnsinnig toll und du hast ihn unheimlich schön in Szene gesetzt. Superperfekt verarbeitet und ganz toll ausgeleuchtet. Deine Bilder gefallen mir gut und die Bluse (schade dass sie mir nicht passt) würde ich dir nur zu gerne stibitzen.
    Und dann noch deine schönen Erklärungen zu den ganzen Details. Ich musste ein wenig schmunzeln an der Stelle mit deiner Oma. Mir geht es seit ein paar Monaten auch so, dass ich unheimlich gerne von Hand noch die Fäden vernähe oder mal Belege komplett von Hand annähe. Abends, eingekuschelt auf der Couch mit einem schönen Tee ... herrlich! Auch ich hätte vor einem halben Jahr nie gedacht, dass das toll sein könnte. Also wie die Zeiten sich doch ändern. :-)

    Liebe Grüße
    Jana

    AntwortenLöschen
  11. Das Shirt ist bezaubernd. Eine tolle Farb- und Stoffkombination hast Du gewählt. Der Schnitt erfordert exaktes Arbeiten. Ich hatte so meine Problem mit dem Kragen. Und ich habe mir auch vorgenommen, die Innenseite das nächste Mal auch von Hand anzunähen. Grr, wie habe ich das früher beim Blusennähen gehasst.
    LG, Birgit

    AntwortenLöschen
  12. wow.... und glückwunsch, dass du deinen vorsatz noch nicht gebrochen hast :-)
    ich arbeite auch fleißig am abbau des stofflagers und der ufos..
    zurück zum shirt... klasse :-) besonders durch die pinken details... bisher hab ich nur die webwarenversion hier liegen, aber noch nicht vernäht. wenn ich dein shirt heute so sehe, müsste ich mir glatt die jerseyversion zulegen... aber stopp... immer eins nach dem anderen ;-)
    glg dominique

    AntwortenLöschen
  13. Jau! Das ist ja wunderbar ... Toi, toi, toi beim Stoffabbau ;-) und der Logostempel ist echt toll, wo ist denn der her? Und färbt die Farbenicht ab beim waschen?
    Lg, Stefanie

    AntwortenLöschen
  14. Ich wusste ja, dass es gut wird. Toll, immer wieder begeistern Deine Details. Hmpf... den Tipp mit der Knopfleiste und der Nähmaschine hätte ich Dir natürlich geben können, aber klar, ich habe das noch nie mit der Overlock probiert, deswegen ist mir das gar nicht eingefallen. Den Kragen würde ich das nächste Mal auch mit Hand annähen, mit dem schwarz und im Schummerlicht bin ich da verrückt geworden.
    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  15. Ganz großes Kino liebe Doreen!! Deine Fotos sind wirklich richtig toll! Und dein Shirt erst! Dass du mit der Hand annähst, bewundere ich wirklich. Leider habe ich das so wie du nie gelernt, schade!
    Und wegen der Stempel die du da benutzt musst du mir bitte noch nen Tip geben, wo du die herhast, sowas suche ich auch. Mein Drucker druckt nämlich nicht spiegelverkehrt damit ich mein Logo auf snappap bügeln kann :-(
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  16. Das Schnittmuster schlummert hier auch schon so lange wie bei Dir :-) Aber, wie Du es so treffend schreibst, das ist kein schnelles Projekt und daher schiebe es auch vor mich hin. Wobei Deine Version mich gerade sprachlos hier sitzen lässt. So toll!!!! Die Knöpfe sind ja noch das Tüpfelchen auf dem i!
    Kompliment!!!!!!!!!!!! Und wegen der Haltbarkeit des Stempels warte ich mal Deinen Bericht ab!
    Liebe grüße
    Johy

    AntwortenLöschen
  17. Den Perfektionismus bei Knopfleisten kenne ich auch. Ich finde das Auftrennen lohnt aber wenn man hinterher deutlich zufriedener ist. Klar heißt es immer, dass es sowieso keiner sieht. Aber doch, ich sehe es! Toll ist dein Shirt geworden. Herzlichen Glückwunsch

    AntwortenLöschen

Auch wenn ich nicht auf jeden Kommentar antworten kann, so zaubern mir die lieben Worte, Anregungen und gern auch mal Kritik ein Lächeln auf die Lippen. Vielen Dank für Deine Nachricht.