Donnerstag, 24. Dezember 2015

Schnittspielereien

Regelmäßig stellt der Herzensmann – seines Zeichens durch und durch pragmatisch und wirtschaftlich denkend – die Notwendigkeit des kostenintensiven Fuhrparks optimiert auf einen Quadratmeter im Schlafzimmer unserer 3-Raumwohnung in Frage. Meine nicht ganz ernst zu nehmenden Versuche aus dem Hobby ein kleines finanzielles Zubrot zu machen, scheiterten an Motivation und Zeit. Wenn mich etwas am Nähen reizt, dann ist es, immer wieder etwas Neues auszuprobieren. Das ist für mich DER Vorteil meines Hobbynäherdaseins. Keine Fließbandproduktion, kein Zeitdruck, jedes Stück ein Unikat – ganz egal wie lang es dauert.
Neues Auszuprobieren muss aber nicht immer auch ein neues Schnittmuster bedeuten. Ich experimentiere gern mit vorhandenen Schnitten. Bei Pinterest bin ich auf diesen Rock gestoßen:


Ja die Paspelliebe, da hat sie mich wieder erwischt. Aber nein, dieses Mal kein neues Schnittmuster, sondern der Versuch aus einer für mich perfekten Frau Hilde dieses Schmuckstück zu basteln. Das Original ist aus Webware und auch nicht ausgestellt. Aber es sollte ja auch MEIN Rock werden.
Die Umsetzung war dann letztlich einfacher als gedacht:
  • Das Vorder- und Rückenteil wurde nach gut dünken dreigeteilt 
  • Die Taschen nach Gefühl eingezeichnet und gedoppelt.
  • Die Tasche um den Tascheneingriff reduziert 
  • Der Eingriff wurde nochmal gedoppelt, um beiden Paspel einzunähen 
Das Aufwändigste am ganzen Rock – aber da bin ich auch ein bisschen stolz drauf – war der Saum. Um den Paspeleffekt auch hier zu erzeugen, hab ich den Beleg der linken Seite etwas überstehen lassen und dann mit Hand (und Blindstich) fixiert. Jede sichtbare Naht wäre für mein Empfinden störend gewesen. Das Ergebnis finde ich für einen ersten Versuch schon ziemlich gelungen. Wie immer hätte ich da noch die eine oder andere Verbesserung, aber die verrate ich Euch nicht. Aber eines ist sicher, von der Art wird es bestimmt noch mehr geben.
Verlinkt bei Rums.

Nachtrag: Weil ich gelegentlich auf meine Paspelliebe angesprochen werde, habe ich hier mal mitfotografiert und eine kleine Anleitung dazu geschrieben.  ---> hier gehts zum Download.

Zutaten:
Schnitt:
Frau Hilda von Hedi Näht in Gr. M

Stoff:
Unijersey schwarz und Ringeljersey schwarz/weiß von KnolTextil/Stoffmarktonline.de
Organic Circles von Nicibiene kostenfrei zur Verfügung gestellt

Kommentare:

  1. Toll! Da könnte ich auch glatt noch zur Rockträgerin werden :-)

    AntwortenLöschen
  2. It's a beautiful skirt. I love it!!

    AntwortenLöschen
  3. Hach, der ist Dir wieder so gut gelungen und die Paspeln... ich muss ja zugeben, da wäre ich Stellenweise einfach zu "faul". Aber es sieht total schick aus und lohnt die Mühe. Ich lasse mich inspirieren. Dir ein wunderschönes Weihnachtsfest.
    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  4. Da kannst du aber auch wirklich stolz sein, ein wunderschöner Rock!
    Liebste Grüße und tolle Feiertage,
    Lee

    AntwortenLöschen
  5. Oh ist der schön!! Ich bewundere einmal mehr deine Geduld - Blindstiche mit Hand!!! Ich weiß nicht mal, wie das geht :-)
    Das Ergebnis sieht richtig toll aus und du lachst ja schon wieder nicht :-) :-) müssen mal zusammen Fotos machen, wäre das ein Plan!

    AntwortenLöschen
  6. WouaaaaHHHhaaa ! LoOove it ! & u ! :)))))

    AntwortenLöschen
  7. Deine Ideen möchte ich haben!
    Liebe Weihnachtsgrüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich tausche Ideen gegen ein bisschen mehr Zeit! ;-) Ganz ganz liebe Weihnachsgrüße! :-)

      Löschen
  8. Der Rock ist unglaublich schön!
    Fuppilein

    AntwortenLöschen
  9. Der Rock ist dir absolut gelungen. Verbesserungen???? Geht doch gar nicht besser. Frohe Weihnachten, mit diesem wunderschönen Outfit kann es nur perfekt werden.
    Renate

    AntwortenLöschen
  10. Kein Fließband, kein Zeitdruck, jedes Stück ein Unikat. Unterschreibe ich sofort! Da hast Du wieder sehr detailperfekt gearbeitet!
    Fröhliche Weihnachten für Dich und Deine Liebsten!
    LG Manu

    AntwortenLöschen
  11. Der Rock sieht so was von klasse aus!! Und mit der Aussage: Keine Fließbandarbeit, ohne Zeitdruck einfach ein Unikat für sich nähen - da bin ich ganz bei dir!! LG Janine <3

    AntwortenLöschen
  12. Der Rock ist ein wahrer Hingucker. Das macht eben selbstgenähte Kleidung aus. Man sieht mit wieviel Liebe, Kreativität und Engagement er entstanden ist.
    Lass Deinen Mann mal über den Fuhrpark meckern. Du schaffst so viele tolle Einzelstücke.
    Ich verkaufe auch nebenbei Selbstgenähtes, aber das Fließbandnähen befriedigt mich auch nicht. Und es leidet die Kreativität, wenn man immer nur auf die Zeit und den Output achtet. Ich überlege schon eine Weile, wie lange ich das noch mache.
    LG und einen guten Start in ein kreatives Jahr 2016.

    AntwortenLöschen

Auch wenn ich nicht auf jeden Kommentar antworten kann, so zaubern mir die lieben Worte, Anregungen und gern auch mal Kritik ein Lächeln auf die Lippen. Vielen Dank für Deine Nachricht.